barcelona holiday summer travel

Travel Diary: Malgrat de Mar, Barcelona 02.09. – 09.09.

9. September 2014
Hallo meine Lieben,
 Diese Semesterferien hatte ich es besonders gut,
für mich ging’s gleich zweimal in Richtung Süden 🙂
 Zunächst war ich mit zwei guten Freundinnen auf Malta, den Reisebericht könnt ihr hier lesen, heute bin ich dann aus meinem zweiten Urlaub aus Spanien wieder gekommen,
 wo ich mit meinem Freund einige tolle Tage an der Küste vor Barcelona verbracht habe. Unser Hotel befand sich im schönen Städtchen “Malgrat de Mar”, welches circa ein einviertel Stunden Zugfahrt (von der Geschwindigkeit vergleichbar mit der deutschen S-Bahn) von Barcelona entfernt war. Es handelte sich um ein recht kleines Hotel im Vergleich zu den riesigen Hotelkomplexen in Calella und Lloret de Mar.
 Unser Zimmer lag im obersten Stockwerk was den Vorteil einer Dachterrasse mit direktem Blick auf den Sandstrand, die Hotelterasse auf der man zum Essen draußen sitzen konnte  und einen Teil der Promenade mit all den kleinen Läden, mit sich brachte.
 Die Lage des Hotel ist wirklich perfekt, einerseits direkt am “Puls” von Malgrat de Mar andererseits eigentlich schon direkt im Strand gelegen. Durch die gute Lage konnten wir das All-Inclusive Angebot unseres Hotels optimal nutzen: Frühstück, Strand, Fruchtsäfte und Wasser von der Bar, Strand, Strand, Snack, Strand, Abendessen.

 
Einen Tag haben wir es allerdings geschafft uns aufzuraffen und mit Kamera und Stadtführer bewaffnet zogen wir los, um per Zug nach Barcelona zu fahren.
 Alles lief mehr oder weniger problemlos, bis wir den Zug betraten: kein einziger Sitzplatz, kaum Möglichkeiten sich richtig festzuhalten und Temperaturschwankungen zwischen Eiseskälte und schwüler Hitze und das für über eine Stunde. Wir waren schon fertig als wir endlich am “Placa de Catalunya” angekommen waren 😀
 Barcelona an sich ist wirklich wunderschön, soweit man das nach einem einzigen Tag wirklich sagen kann! Am Besten gefallen hat mir der Stadtteil “El Born” mit seinen tollen kleinen Tapasbars und Boutiquen.
 Besichtigt haben wir die Kathedrale von Barcelona sowie die umliegenden weltlichen -wie auch kirchlichen Gebäudekomplexe. Nach einem kleinen Mittagessen im “Mercat Princesa” und einem Doggybag für meinen Freund von “Pim Pam Burger” verschlug es uns in den nahegelegenen “Parc de la Ciutadella” mit seinen Installationen, Graffitis und einer atemberaubenden Brunnenanlage. Von dort aus sind wir dann weiter zum Arc de Triomf von wo aus wir dann per U-bahn zur wohl bekanntesten Sehenswürdigkeit aufgebrochen sind, der Sagrada Familia.
Wirklich unglaublich beeindruckend, auch wenn ich zugeben muss, dass ich mir die Umgebung und Lage dieser architektonischen Meisterleistung anders vorgestellt hatte. Ich hatte mir, ähnlich wie bei der Grand Central Station in New York, die Sagrada Familia nicht so von Häuserblöcken eingebaut und von Straßen eng umzingelt vorgestellt.Die Sagrada Familia selbst ist wirklich atemberaubend und noch viel beeindruckender als auf Fotos, selbst die Kräne die scheinbar aus jeder Öffnung der Kirche hervortreten,
 stören diesen Eindruck nicht.
Unsere letzte Anlaufstelle war dann der Parc Güel zu dem wir ebenfalls mit der U-bahn gefahren sind und dann teils per Rolltreppe!! teils zu Fuß den Hügel auf dem sich der Park befindet erklommen haben. Leider befinden sich die wirklich tollen Arbeiten Gaudis, der in einem der Gebäude im Park auch selbst eine Zeit lang lebte, im “Bezahlbereich” für den man Karten kaufen und über eine Stunde auf den Eintritt warten musste um dann einen halbstündigen “Zeitslot” zur Besichtigung Zeit zu haben. Das fand ich sehr schade, zugern hätte ich Fotos seiner Mosaikarbeiten wie der Eidechse gemacht.
 Alles in Allem kann ich eine Besichtigung Barcelonas nur empfehlen, ich werde auch auf jeden Fall noch einmal wieder kommen, dann zu einem richtigen Sight-Seeing Urlaub. Zum Shoppen kamen wir in Barcelona nicht mehr, mit schmerzenden Füßen und erledigt von all den Eindrücken sind wir nach Besichtigung des Parc Güels wieder zurück nach Malgrat de Mar gefahren. Dort habe ich allerdings dann doch nochmal in einer kleinen Boutique namens “Why not’?”zu gegriffen 🙂
 Was mit mir nach München kommen durfte zeige ich euch in meinem nächsten Blogpost.
Ich hoffe euch gefallen meine Fotos, für Fragen zu Malgrat de Mar & Barcelona und meinen Erfahrungen hinterlasst mir einfach einen Kommentar. 
 
Hello lovelies, 
 This year I was a very lucky girl, I had the opportunity to go on holiday two times 🙂 The first vacation was to Malta with two dear friends of mine and today I came back from my second holiday, this time with my boyfriend, from the coastline near Bearcelona.
We lived in a charming little hotel in Malgrat de Mar, between the promenade with all its shops and the beach.
We spent most of the time bathing and bronzing, except one day when we decided to visit Barcelona by train (aroung 75 minutes). Barcelona is such a stunning and beautiful city, if it is even possible to say something like this after only one day!
 I will come back for sure to get to know more of the city and its mentality.
 Beneath you can see the photos I’ve taken during our trip, hope you like them 🙂
For any questions just leave a comment!
LOVE 
 

 
View from our Terrace



Beachin’

 
  Beach in front of our Hotel 

 

 View from the Beach on our Hotel
 

 
Drinks from the Bar
 
 Placa de Catalunya
 
Avinguda Portal de l’Àngel
 

 

 
 Mosaic display – El Born

 

 
Art and Curios shops – El Born 

 

 
 Art in Front of the Cathedral

 

 
 Cathedral
 
 
 
 Courtyard
 
 
 Behind the Cathedral

 

 
 Walking
 

 
Alleys through El Born

 

 
Graffiti – El Born
 
 
Parc de la Ciutadella

 
 
 Graffiti – Parc de la Ciutadella

 
 Pim Pam Burger
 
 Fountain – Parc de la Ciutadella
 

 

 
 Bubbles – Parc de la Ciutadella

 

 
Arc de Triomf 
 

 
 
 Sagrada Familia


Escalator through the neigbourhood of Parc Güell

 
 
 
Way up the hill to Parc Güell

 
 View over Barcelona from Park Güell
 

 

Parc Güell

No Comments

Leave a Reply

Impressum
Datenschutz